3. Liga  –  2. Spieltag

Einführung

Es ist so weit : unser VfL Osnabrück tritt zum ersten Heimspiel in der neuen Spielzeit an. An der Bremer Brücke empfängt der VfL Osnabrück den SV Wehen Wiesbaden. Ich bin zuversichtlich und rechne mit einem knappen Sieg von 2 : 0.



VfL Osnabrück  vs.  SV Wehen Wiesbaden
0 : 1 9 Schäffler, Manuel 5. Minute  
0 : 2 18 Ruprecht, Steven 21. Minute  
0 : 3 6 Funk, Patrick 89. Minute  
0 : 4 37 Andrist, Stephan 90. Minute  

VfL Osnabrück – Mannschaftsaufstellung


 VfL Osnabrück   SV Wehen Wiesbaden 
       
 21 Gersbeck, Marius  1 Kolke, Markus
 30 Sangare, Nazim  5 Reddemann, Sören
 4 Appiah, Marcel  18 Ruprecht, Steven
 5 Engel, Konstantin  4 Mockenhaupt, Sascha
 3 Zorba, Furkan  33 Mrowca, Sebastian
 10 Gross, Christian  16 Dams, Niklas
 14 Arslan, Ahmet  6 Funk, Patrick
 15 Reimerink, Jules  23 Mintzel, Alf
 13 Danneberg, Tim  7 Müller, Philipp
23 Bickel, Christian 8 Blacha, David
11 Wriedt, Kwasi Okyere 9 Schäffler, Manuel
   
Ein- und Auswechslungen Ein- und Auswechslungen
   
46. Minute 65. Minute
9 Savran, Halil 37 Andrist, Stephan
3 Zorba, Furkan 8 Blacha, David
       
69. Minute 79. Minute
19 Tigges, Steffen 36 Mvibudulu, Stephane
5 Engel, Konstantin 7 Müller, Philipp
       
78. Minute 85. Minute
18 Kristo, Robert 20 Kuhn, Moritz
13 Danneberg, Tim 16 Dams, Niklas
       

3. Liga  –  Spielzeit 2017/18

Mannschaft des VfL Osnabrück

Torhüter

Tim Paterok

* 5. August 1992  ( 24 )
Grösse : 192 Zentimeter
Gewicht : 79 Kilogramm
Rückennummer : 1
im Verein seit : 1. Juli 2017
gekommen von : SV Rödinghausen

zuvor ausserdem aktiv bei :
10. Oktober 2016 bis 30. Juni 2017
SV Rödinghausen ( Nordrhein-Westfalen )
23. Juli 2014 bis 30. Juni 2016
VfR Wormatia Worms ( Rheinland-Pfalz )
1. Juli 2010 bis 30. Juni 2014
TSG 1899 Hoffenheim ( Baden-Württemberg )
davor bis 30. Juni 2010
SC Paderborn 07 ( Nordrhein-Westfalen )
davor
Grün-Weiss Paderborn ( Nordrhein-Westfalen )


Marius Gersbeck

* 20. Juni 1995  ( 22 )
Grösse : 187 Zentimeter
Gewicht : 80 Kilogramm
Rückennummer : 21
im Verein seit : 1. Juli 2016
gekommen von : Chemnitzer FC

zuvor ausserdem aktiv bei :
14. Januar 2016 bis 30. Juni 2016
Chemnitzer FC ( Sachsen )
1. Juli 2004 bis 31. Dezember 2016
Hertha BSC Berlin ( Berlin )
1. Juli 2001 bis 30. Juni 2004
FC Brandenburg 03 ( Berlin )
1. Juli 1998 bis 30. Juni 2001
SC Siemensstadt ( Berlin )


Leon Tigges

* 31. Juli 1998  ( 18 )
Grösse : unbekannt
Gewicht : unbekannt
Rückennummer : 22
im Verein seit : 1. Juli 2011
gekommen von : TuS Glane

zuvor ausserdem aktiv bei :
davor
TuS Glane ( Niedersachsen )


Verteidiger

Marcel Ruschmeier

* 20. August 1995  ( 21 )
Grösse : unbekannt
Gewicht : unbekannt
Rückennummer : 2
im Verein seit : 1. Juli 2005
gekommen von : SSC Dodesheide

zuvor ausserdem aktiv bei :
davor
SSC Dodesheide ( Niedersachsen )


Furkan Zorba

* 25. Februar 1998 ( 19 )
Grösse : 185 Zentimeter
Gewicht : 77 Kilogramm
Rückennummer : 3
im Verein seit : 3. Juli 2017
gekommen von : Eintracht Frankfurt

zuvor ausserdem aktiv bei :
1. Juli 2009 bis 30. Juni 2017
Eintracht Frankfurt ( Hessen )
davor
1. FC Hattersheim ( Hessen )


Marcel Appiah

* 26. März 1988  ( 29 )
Grösse : 189 Zentimeter
Gewicht : 74 Kilogramm
Rückennummer : 4
im Verein seit : 22. August 2016
gekommen von : NEC Nijmegen

zuvor ausserdem aktiv bei :
26. Juli 2014 bis 30. Juni 2016
NEC Nijmegen ( Niederlande )
1. Juli 2008 bis 30. Juni 2014
Arminia Bielefeld ( Nordrhein-Westfalen )
1. Juli 2007 bis 30. Juni 2008
TSG Sprockhövel ( Nordrhein-Westfalen )
1. Juli 2005 bis 30. Juni 2007
SG Wattenscheid 09 ( Nordrhein-Westfalen )
1. Januar 2005 bis 30. Juni 2005
VfL Bochum ( Nordrhein-Westfalen )
1. Juli 2004 bis 31. Dezember 2004
TSG Sprockhövel ( Nordrhein-Westfalen )
1. Juli 1999 bis 30. Juni 2004
FC Schalke 04 ( Nordrhein-Westfalen )
1. Juli 1994 bis 30. Juni 1999
TuS Ennepetal ( Nordrhein-Westfalen )


Konstantin Engel

* 27. Juli 1988  ( 28 )
Grösse : 179 Zentimeter
Gewicht : 79 Kilogramm
Rückennummer : 5
im Verein seit : 27. Januar 2017
gekommen von : FK Astana

zuvor ausserdem aktiv bei :
3. August 2016 bis 31. Dezember 2016
FK Astana ( Kasachstan )
12. September 2013 bis 30. Juni 2016
FC Ingolstadt 04 ( Bayern )
1. Juli 2011 bis 30. Juni 2013
FC Energie Cottbus ( Brandenburg )
1. Juli 2004 bis 30. Juni 2011
VfL Osnabrück ( Niedersachsen )
1. Juli 1999 bis 30. Juni 2004
Viktoria Georgsmarienhütte ( Niedersachsen )


 


Hymne des VfL Osnabrück

Anlässlich des Heimspiels vom 28. Januar 2017 gegen den benachbarten Erzrivalen SC Preussen Münster, welches mit einem bequemen 3 : 0 für den VfL Osnabrück endete, entstand dieser Filmbeitrag.


Spielzeit : Datenumfang :
5 Minuten, 19 Sekunden 166,0 Megabyte


Liedtext der Hymne des VfL Osnabrück

Wir die Fans aus der Ostkurve,
wir sind stets für dich bereit.
Auch kein Weg dich zu begleiten,
wird uns Fans jemals zu weit.

Uns’re Herzen schlagen heiss,
für die Farben lila-weiss.
Unser Puls geht rasend schnell,
bei jedem Spiel, mein VfL.

Nur für diesen Verein,
woll’n wir kämpfen und schrein.
Wir sind alle ein Stück VfL Osnabrück !
Nur für diesen Verein,
woll’n wir kämpfen und schrein.
Wir sind alle ein Stück VfL Osnabrück !

Nicht nur an der Bremer Brücke,
treibt der Fan-Ostkurvenchor,
Deine Gegner fast zum Wahnsinn,
uns’re Mannschaft vor das Tor.

Hat der Ball das Netz geküsst,
dann hat Osnabrück gegrüsst.
Kompromisslos und so schnell,
so woll’n wir dich, mein VfL !

Nur für diesen Verein,
woll’n wir kämpfen und schrein.
Wir sind alle ein Stück VfL Osnabrück !
Nur für diesen Verein,
woll’n wir kämpfen und schrein.
Wir sind alle ein Stück VfL Osnabrück !

Uns’re Herzen schlagen heiss,
für die Farben lila-weiss.
Unser Puls geht rasend schnell,
bei jedem Spiel, mein VfL.

Nur für diesen Verein,
woll’n wir kämpfen und schrein.
Wir sind alle ein Stück VfL Osnabrück !
Nur für diesen Verein,
woll’n wir kämpfen und schrein.
Wir sind alle ein Stück VfL Osnabrück !


Quellenangaben / Netzwerkverweise



3. Liga

Start in die neue Spielzeit 2017/18

Jules Reimerink
Jules Reimerink

Guter Auftakt meines heiss-geliebten VfL Osnabrück am gestrigen Abend, den 21. Juli 2017, in die neue Spielzeit der 3. Liga. Beim Gastspiel in Karlsruhe konnte eher unerwartet bereits der erste Zähler eingefahren werden. Der Karlsruher SC zählt sicher zu den Favoriten und dürfte in dieser Spielzeit ein Bewerber um den Aufstieg in die 2. Bundesliga werden. Beim VfL Osnabrück fehlen leider die wirtschaftlichen Mittel, um ebenfalls ein ernstzunehmender Kandidat auf den Aufstieg sein zu können.

Bereits in der 12. Spielminute konnte Jules Reimerink die Hausherren jedoch bei einem Konter überraschen und erzielte den Führungstreffer für meine Niedersachsen, welche natürlich stark defensiv-orientiert auftraten und zunächst einmal hinten die Schotten dicht machten. Nach dem Führungstreffer liess der VfL Osnabrück die Karlsruher dann kommen und lauerte gleichzeitig auf Konter. Dieses machte sich in der 38. Spielminute dann zum Glück auch bezahlt, als Neuzugang Tim Danneberg die Kugel aus kurzer Distanz zum 0 : 2 im Karlsruher Netz versenkte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Tim Danneberg
Tim Danneberg

Die zweite Halbzeit begann sehr fahrig und es kamen zunächst nur selten erwähnenswerte Spielzüge zustande. Erst nach einer Stunde wurden die Gastgeber zunehmend stärker, während sich die Gäste leider immer weiter zurückzogen und den Karlsruhern das Spiel überliessen. In der 69. Spielminute war es dann Dominik Stroh-Engel, der dem Karlsruher SC wieder Hoffnungen machte, indem er das Anschlusstor zum 1 : 2 erzielte. Gleich drei Verteidiger des VfL Osnabrück verpassten leider den Ball und Stroh-Engel brauchte nur noch einzuschieben. Und leider machte Schiedsrichter Sascha Stegemann aus Niederkassel dem Gastgeber dann auch noch ein Geschenk. Der albanische Spieler Florent Muslija vom Karlsruher SC lieferte sich ein Laufduell mit dem Osnabrücker Steffen Tigges und ging aufgrund eines sehr leichten Körperkontaktes dann im Osnabrücker Strafraum zu Boden. Schiedsrichter Stegemann konnte es sich leider nicht verkneifen hier dann auf den Punkt zu zeigen und dem Gastgeber einen eher ungerechtfertigten Foulelfmeter zuzusprechen. Diesen verwandelte der Karlsruher Neuzugang Anton Fink sodann auch zum Ausgleichstreffer.


Fazit

Wenn man das nackte Spielergebnis von 2 : 2 betrachtet, dann war es sicherlich ein sehr guter Start für den VfL Osnabrück in die neue Spielzeit. Bis zur 60. Minute hat unser VfL Osnabrück sehr gut mitgespielt und das Spiel in grossen Teilen sogar beherrscht. Allerdings wäre aufgrund der Halbzeitführung von 2 : 0 für den VfL Osnabrück vielleicht sogar mehr drin gewesen, wenn man in der Abwehrarbeit noch ein wenig konzentrierter geblieben wäre. So kam es dann leider doch noch zum Ausgleichstreffer und dem möglicherweise verdienten Unentschieden im Auftaktspiel.


Spielausschnitte des Spiels findest Du unter dem nachfolgendem Verweis :